25.07.2022
Neue Verwaltungszentrale der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH
Beitrag von ATELIER 30 für Realisierungswettbewerb „Neue Verwaltungszentrale der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH“.

11.02.2022
Sparkasse Marburg-Biedenkopf
Beitrag von ATELIER 30  für den Realisierungswettbewerb „Verwaltungsgebäude Sparkasse Marburg-Biedenkopf“.

13.10.2021
Kunsthochschule Halle
Bei dem nichtoffenen, zweiphasigen Architekturwettbewerb „Neubau – Ateliers und Werkstätten der Kunst der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle“ kommt ATELIER 30 mit seinem Beitrag in die zweite Phase. Wir gratulieren den Wettbewerbsgewinnern.

26.06.2021
Architektouren 2021 / Neubau Informationszentrum für die Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaft
Die Bayrische Architektenkammer wählt das von ATELIER 30 im Jahr 2021 fertiggestellte Informationszentrum für die Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaft, als Beitrag für die Architektouren 2021, aus.

12.06.2021
Polizeipräsidium Ravensburg
Beitrag von ATELIER 30 für die zweite Phase „Neubau des Polizeipräsidiums Ravensburg und des Polizeireviers Ravensburg“.

30.07.2019
2. Preis für das “ Windeck-Gymnasiums in Bühl“

Für seinen Wettbewerbsbeitrag für die Sanierung des Windeck-Gymnasium in Bühl wird ATELIER 30 mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

26.04.2019
Grundsteinlegung Polizeipräsidium Heilbronn
Der Grundstein des Bauvorhabens „Polizeipräsidium Heilbronn“ wurde gelegt. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2022 geplant, das Projekt hat ein Bauvolumen von 29 Mio. €.  

02.02.2019
Richtfest Neubau Informationszentrum der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm Hochschule für angewandte Wissenschaft
Das Projekt „Informationszentrum – Bibliothek und Rechenzentrum der Technische Hochschule
Georg Simon Ohm“, wurde beim Richtfest u.a. vom bayerischen Bauminister Dr. Hans Reichhart als „wichtiger Meilenstein“ gewürdigt. Das Haus zählt mit seinen knapp 41 Mio. € zu den größten Bauaufgaben der Technischen Hochschule Nürnberg, das bis dato durchgeführt wurde. Im Frühjahr 2020 wird das Gebäude eröffnet.

01.09.2017
Schlüsselübergabe Bildungsverwaltung Wilhelmshöher Allee
Am 01.09.2017 erfolgt die symbolische Schlüsselübergabe durch ATELIER 30 Architekten an die Nutzer des Schulamtes an der Wilhelmshöher Allee 64-66. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde für 8,7 Mio. € umgebaut und saniert. Das Haus beherbergt das Staatliche Schulamt für die Stadt und den Landkreis Kassel, die Hessische Lehrkräfteakademie und die Studienseminare für berufliche Schulen, für Gymnasien sowie für Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen.

23.05.2017
Preis für ATELIER 30 Architekten
Beim nichtoffenen Wettbewerb für den Neubau der IGS Rinteln erhält ATELIER 30 den 4.Preis!

15.02.2017
Vortrag der Reihe Werkbericht im neuen Museum 2017 /// Wer baut Nürnberg ?
Im Rahmen der Reihe Werkbericht im nm 2017 mit dem Titel »Wer baut Nürnberg – Wie Stadtgestalt entsteht« stellte Ole Creutzig – Geschäftsführer von ATELIER 30 Architekten – das Projekt »Rechenzentrum und Zentralbibliothek für die Technische Hochschule Nürnberg Georg-Simon-Ohm« vor. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2021 geplant, die Gesamtkosten des Bauwerks liegen voraussichtlich bei 41,71 Mio. €.

09.12.2016
Das neue „LEO“ auf dem Campus der Universität Kassel
Nach zweijähriger Bauzeit wurde das lang ersehnte Selbstlernzentrum „LEO“ auf dem Campus der Universität Kassel eingeweiht. Die Studierenden können nun im neuen Gebäude zwischen den Vorlesungen selbstbestimmt arbeiten und lernen – Abwechslung und Entspannung für den Geist bietet die hauseigene Cafeteria mit speziellem „Brainfood“. Darüber hinaus bietet das Gebäude eine innovative technische Infrastruktur auf dem neuesten Stand, welche den Studierenden ein konzentriertes und effektives Arbeiten ermöglicht. Das Bauvolumen des Projektes liegt bei 5,4 Mio. €.

05.12.2016
ATELIER 30 Architekten schliesst erfolgreich die Bauleitung für das Hessische Landesmuseum ab
Die Tore für das Hessische Landesmuseum öffneten sich nach mehrjähriger Schließung und umfangreichen Sanierungsarbeiten wieder für die Öffentlichkeit. ATELIER 30 Architekten war dabei für die Bauleitung des 34,0 Mio. € Projektes verantwortlich. Die Konzeption der Ein- und Umbauten liegt bei der HG Merz AG.

15.08.2016
2. Preis für ATELIER 30 Architekten
Beim begrenzt offenen Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren „Neubau Naturwissenschaften an der Universität Bremen“ erhielt ATELIER 30 den 2. Preis.
Zitat Preisgericht: Die Arbeit überzeugt in ihrer städtebaulichen Setzung mit der Ausbildung eines prägnanten Kopfbaus, der einerseits den Umgang mit dem angrenzenden Bestandsgebäude FVG im richtigen Maßstab löst und andererseits im Zusammenspiel mit den weiteren Bestandsgebäuden UFT und Marum einen gut proportionierten  Vorplatz ausbildet. […]

18.07.2016
ATELIER 30 baut neue Arbeits- und Bürowelten für Vitos
Den Auftrag für das neue Verwaltungsgebäude der Vitos GmbH, infolge eines 1. Ranges, bei einem Verhandlungsverfahren erhält ATELIER 30. Die Vitos GmbH mit Sitz in Kassel plant den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes für die Holding mit insgesamt 2.500 qm Bruttogeschossfläche. In dem Gebäude entstehen flexible und moderne Arbeitswelten, die sich durch Transparenz und Offenheit auszeichnen. Darüber hinaus ist die Errichtung von ca. 800 qm Archivfläche und eine Tiefgarage mit 90 Stellplätzen geplant. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das Jahr 2019 geplant.

18.04.2016
ATELIER 30 erhält einen 1. Preis für den Beitrag des Realisierungswettbewerbes „Kunstquartier [KuQua] Göttingen – Neubau eines Galeriegebäudes“.
Die äußere Erscheinung des Galeriegebäudes gleicht einer monolithischen Betonskulptur. Im Kontext der traufständigen Bestandsbebauung greift der Baukörper die städtische Gebäudetypologie auf. Die Ästhetik zielt auf eine Transformation eines archaischen Haustypus ab.
Das Außen ist durch eine robuste Betonstruktur geprägt und spielt in seiner Haptik mit der Struktur historischer Bauten. „Lichtgänge“ von innen nach außen lösen die radikale Haptik des Äußeren. Die so entstehenden Projektionsebenen an der Betonfassade generieren, zu den jeweiligen Ausstellungen bzw. Sammlungen des Verlegers Steidl, abstrakte Wort- oder Bildformen. Die Wandschrägen im Dach sind an bestimmten Stellen mit denselben lichtleitenden Elementen durchzogen. Diese lassen das Tageslicht in den kathedralenartigen Raum des Daches fließen.
Das Innere des Baus ist weiß und glatt: Ruhe und Raum für Kontemplation. Die Räume scheinen sich im Nichts aufzulösen und stellen eine neutrale Projektionsfläche für jegliche Form von Ausstellungsexponaten bereit. Ein flexibles Trennwandsystem erlaubt unterschiedliche Szenarien der Raumnutzung.

15.04.2016
ATELIER 30 erhält einen Ankauf beim nichtoffenen Realisierungswettbewerb für Ihren Beitrag „Hochschule Aschaffenburg Neubauten Wimat und TD / Rechenzentrum“
Leitidee der Neubauten des WIMAT und des TD/ Rechenzentrum ist die Weiterentwicklung der ringförmig angeordneten Gebäudestruktur des Bestandes. Die städtebauliche Komposition befasst sich im Wesentlichen mit der Fortführung der bestehenden Campus- und Erschließungsachsen. Das Herz der Hochschule bildet weiterhin der grüne Bestandscampus.
Die Fassade des Rechenzentrums ist analog zur Bestandsarchitektur in Backstein gehalten. Verglaste Elemente und Betonbrüstungen lockern die Fassade auf.

12.04.2016
Richtfest beim Selbstlernzenrum an der Universität Kassel
Gemeinsam mit allen am Bau Beteiligter Firmen feiert das Büro ATELIER 30 das Richtfest des Selbstlernzentrums am Campus der Universität Kassel. Der Präsident der Uni Kassel Herr Finkeldey sowie der Stadtbaurat Christof Nolda würdigen die gute Zusammenarbeit der Beteiligten und die flexiblen Nutzungen, die das neue Gebäude birgt. Das zweigeschossige Selbstlernzentrum entsteht als kommunikativer Treffpunkt auf dem neuen Campusplatz. Die entstehenden Lern- und Gruppenarbeitsräume sowie ein integriertes Café sollen das Selbststudium und den Austausch der Studierenden an der Universität Kassel im Zuge steigender Studierendenzahlen fördern. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 vorgesehen.

24.03.2016
Auszeichnung für ATELIER 30
ATELIER 30 Architekten erhält einen vierten Rang für das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tuttlingen.

17.02.2016
Vortrag von ATELIER 30 beim 11. Hessischen Vergabetag in Frankfurt
„Der Architektenwettbewerb als Vergabeinstrument am Beispiel der Campus Halle in Marburg“, so lautete der Beitrag von Thomas H. Fischer am Vergabetag am 17.02.2016 in Frankfurt. Zusammen mit Dipl.-Ing Oliver Kutsch, Fachdienstleitung Hochbau der Stadtverwaltung Marburg, wurde der Architektenwettbewerb als Vergabeinstrument beleuchtet. Neue Gebäude stellen stets eine Herausforderung für Bauherrn und Architekten dar. Damit am Ende eines Bauprozesses Gestaltung, Kosten und Termine zu einem optimalen Ergebnis für Bauherrn und Nutzer führen, ist der Architekturwettbewerb ein hervorragendes Instrument zur aktiven Steuerung einer Projektentwicklung. (Foto: O. Hebel)

18.12.2015
ATELIER 30 gewinnt einen 2. Preis bei dem Realisierungswettbewerb „Städtisches Verwaltungszentrum, Göppingen“
Auszug aus dem Juryprotokoll vom 16.12.2015: „Die polygonal entwickelten Baukörper erzeugen im städtebaulichen Kontext eine Folge von spannenden Platz- und Raumfolgen vom Bahnhofsplatz über den Platz vor dem ZOB bis hin zum historischen Zollamt mit seiner zukünftigen Außengastronomie. Zur Bahnlinie wird eine klare Raumkante formuliert. In der Höhenentwicklung erfolgt ein sensibler Umgang mit der Traufkante zum Gebäude Bahnhofstraße 6, die Baukörper-Enden sind prägnant als Hochpunkte entwickelt und der schmale Kopfbau zum Bahnhofsplatz schiebt sich deutlich sichtbar in den Platzraum. Der im EG eingeschnittene und transparente Baukörper bildet an der richtigen Stelle den Eingang und das dahinter liegende Foyer aus. Das gut dimensionierte Foyer verbindet sich räumlich großzügig mit der Haupt-Treppenanlage, die mit Lufträumen alle Geschosse erschließt und zum Konferenzbereich auf der obersten Ebene führt […].“

27.11.2015
ATELIER 30 gewinnt den Realisierungswettbewerb „Erweiterungsbau des Polizeipräsidiums Heilbronn mit städtebaulichem Ideenteil“
Auszug aus dem Preisgericht „Der Entwurf zeichnet sich durch eine markante städtebauliche Disposition aus. Die kubischen Baukörper sind im Wechsel mit klar ablesbaren Grünbereichen komponiert. Somit entsteht ein Behördencampus mit hoher Aufenthalts- und Nutzungsqualität, der die Bestandsbauten des Polizeipräsidiums und das Finanzamt in angemessener Form einbindet und in seiner Dimension Rücksicht auf die angrenzende Wohnbebauung nimmt.[…]“

23.04.2015
Für den „Neubau Sprach- und Kulturwissenschaften“ der Goetheuniversität Frankfurt am Main/ Standort Westend gewinnt ATELIER 30 den 3. Preis.
„Die Volumetrie des sich von vier auf sechs Geschosse staffelnden Baukörpers schafft einen überzeugenden Abschluss des östlichen Campusgebietes und erzeugt durch die Höhenentwicklung sowie die in den Schichten gegliederte Fassade eine gute Differenzierung der Baumasse. Die klaren Gebäudekanten bilden eindeutige Raumbezüge zur Hansaallee, zum nördlichen Universitätsplatz und zum neuen Vorplatz im Süden, von dem aus großzügig der Hauptzugang erfolgt. Eine intelligente innere Erschließung ermöglicht einen Zugang vom Universitätsplatz aus. Die innere Verbindung zwischen diesen beiden Zugängen schafft einen attraktiven Raum mit direktem Bezug zur Bibliothek und zu den begrünten Innenhöfen, die auch für Tageslicht und Außenbezug sorgen.“ (Auszug aus dem Preisgereicht)

05.03.2015
ATELIER 30 kann den „Neubau für die Fakultät Technik in Friedrichshafen“ für die Duale Hochschule Baden- Württemberg für sich entscheiden.
Im Zentrum der Bestands- und Neuplanung entsteht ein gestalteter Campusplatz, der die neue Mitte der DHBW markiert. In diesem städtebäulichen Ensemble befindet sich der Haupteingang des Neubaus in der Verlängerung der Achse zwischen der International Swiss School und der Dualen Hochschule Baden- Württemberg. Das Foyer bildet einen offenen, galerieartig verknüpfenden Bereich zwischen den Funktionen, welches das Haus übersichtlich und gut organisiert erschließt. In Verlängerung der Eingangsachse befindet sich der Nebeneingang, wodurch eine Verbindung zwischen Campus – Foyer und nördlichen Grünraum entsteht. Neben dem Haupteingang, in unmittelbarer Nähe zum Foyer, befindet sich der zusammenhängende große Seminarbereich. Im rechten Gebäudeteil befinden sich, um einen lichtspendenden Innenhof gruppiert, weitere Bereiche der Fakultät Technik. Das Konstruktionskonzept des Gebäudes basiert auf einer Modulbauweise. Die Gebäudehülle ist, den Passivhausanforderungen entsprechend, hoch gedämmt und mit einer robusten, hinterlüfteten Streckmetallbekleidung versehen. Der außenliegende Sonnenschutz wird als drehbare Lamellenstruktur vorgeschlagen, die das Gebäude effektiv verschattet.

27.10.2014
Berufung in den Gestaltungsbeirat Melsungen
Im Zuge des künftigen Stadtentwicklungsprozesses der Stadt Melsungen wurde Architekt T. H. Fischer vom Büro Atelier 30 Architekten in den Gestaltungsbeirat der Stadt Melsungen berufen.

16.09.2014
Entwurf für Deutsche Botschaft prämiert
ATELIER 30 gewinnt bei dem internationalen Wettbewerb in Tiflis für die Deutsche Botschaft den 3. Preis

Manuela Roth, Library. Architecture + Design – Updated and revised edition, Braun Publishing, 2014

01.09.2014
Bibliothek von ATELIER 30 in Bildband
„Das multimediale Zeitalter stellt Bibliotheken vor eine enorme Herausforderung – sich neu zu erfinden, um den Ansprüchen einer digitalen Nutzung gerecht zu werden. So wandelte sich innerhalb des letzten Jahrzents die Funktion der Bibliothek als klassischer Wissenspeicher hin zu einem global vernetzten Informationszentrum. Die architektonische Umsetzung dieses Wandlungsprozesses lässt dabei raffinierte B“auten entstehen, die es schaffen beeindruckende Architektur mit komplexen Anforderungen zu verbinden. Die Neuauflage vom Masterpieces: Library Architecture + Design zeigt, dass dieser Prozess der Wandlung noch lange nicht abgeschlossen ist. Neben den beeindruckendsten Bauten der ersten Auflage werden neue Meisterwerke der Bibliotheksarchitektur aus der ganzen Welt vorgestellt. Die erfolgreichen Verbindungen zeitgemäßer Architektur und modernster Technologie beweisen, dass selbst im digitalen Zeitalter dieser Gebäudetypus so aktuell ist wie nie zuvor. […]“ (Quelle: Braun Publishing)
In diesem Kontext von über 50 internationalen Bibliotheksbauten wird die von ATELIER 30 Architekten konzipierte Hochschul- und Landesbibliothek veröffentlicht.

22.05.2014
Wettbewerbserfolg in Wolfsburg
ATELIER 30 gewinnt mit dem Beitrag zum Wettbewerb „Neubau des Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Wolfsburg AG“ den 2. Preis.
Auszug aus dem Preisgerichtsptotokoll: „Aus den städtebaulichen Randbedingungen wurde am Willy-Brandt-Platz ein skulpturales Gebäude mit hohem Identifikationspotential entwickelt. Zwei langgestreckte Gebäuderiegel in Nord-Süd-Ausrichtung auf zweigeschossigem Sockel greifen das Motiv auskragender Riegel entlang der Heßlinger Straße auf und führen es mit großer Selbstverständlichkeit in einer ansteigenden Höhenstaffelung über das 7-geschossige Bestandsgebäude und einem neuen Hochhaus bis an den Willy-Brandt-Platz heran. Der Eingang ist zum Willy-Brandt-Platz hin richtig positioniert. Der Innenhof in der Sockelzone verspricht einen einladenden Eingangsbereich.“

16.05.2014
Schulentwurf von ATELIER 30 preisgekrönt
Der Wettbewerbsbeitrag von ATELIER 30 Architekten beim Wettbewerb „Ersatzneubau Schulzentrum Südwest in Nürnberg“, an dem 40 Büros teilnahmen, wurde von der Jury mit dem 3. Preis prämiert.

22.01.2014
Der Wettbewerbseitrag von ATELIER 30 für den deutschen Wetterdienst in Potsdam wurde mit einer Anerkennung prämiert.
„Der Entwurf besetzt präsent und klar den östlichen Teil der Lichtung und geht zugleich mit dem Umstand um, dass eine weitere Nutzung für das westliche Teilgrundstück derzeit nicht absehbar ist. Er nutzt zur Gliederung der Massen die unterschiedlichen Körnigkeiten und Ausprägungen der Nutzungsbausteine. Er übersetzt so überzeugend die funktionale Differenzierung in eine städtebauliche Formgebung. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Verklammerung der beiden Baukörper in der Längsrichtung des Grundstücks. Das einladende Moment eines Patios in das Gebäude hat Wiedererkennungswert und gleichzeitig eine ausgeprägte Adressbildung, die durch die Wetterlounge in dem 6-geschossigen markanten Akzent unterstützt wird.“ – so das Preisgericht

13.12.2013
Umbau und Sanierung des Behördenhauses
Atelier 30 Architekten erhält nach einem VOF-Verfahren den Zuschlag für den Umbau und die Sanierung des denkmalgeschützten Behördenhauses in der Wilhelmshöher Allee 64-66, Kassel zur Unterbringung von ca. 520 Beschäftigten der Bildungsverwaltung Kassel. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist 2015 geplant.

Nils Ballhausen, Wo Architekten arbeiten, Birhäuser Verlag Berlin, 2013

01.10.2013
Take a look closer
„Die Immobilie in der Architekten arbeiten und Geschäftsbesuch empfangen, hat eine besondere Bedeutung. Sie ist nicht nur ein Gehäuse, sie ist ein Statement.“ Innen- und Außenaufnahmen vermitteln dem Betrachter in Verbindung mit Grundrissen unterschiedliche Einblicke in Arbeitswelten von 76 Architekturbüros. Darüber hinaus vermittelt ein Essay über den „Mythos Architekturatelier“ eine weiterführende Betrachtungsweise über die kreativen Keimzellen der Architektur.

26.07.2013
Hochschule Coburg – ATELIER 30 gewinnt 3. Preis
In Zusammenarbeit mit GTL-Landschaftsarchitekten gewinnt ATELIER 30 den 3. Preis für die Bibliothek und Seminarbereiche. Die Aufgabenstellung hatte neben dem Gebäudeentwurf einen weiteren Schwerpunkt in der Überarbeitung des bestehenden Campus, bzw. dessen Freianlagen. Beurteilung des Preisgerichtes: Die Verfasser entwickeln einen neuen Campus der eindeutig das neue Gebäude als Zentrum definiert und damit sehr schöne und starke Räume schafft. Die Beziehung der neuen
Gebäude auf unterschiedliche Freiräume zeigt ein hohes Maß an Sensibilität für den Ort. Insgesamt sind die Freiflächen hervorragend durchgearbeitet und es entsteht mit der Verwendung ähnlicher Elemente eine Einheit in der Vielfalt.

Karl Krämer Verlag, Stuttgart

01.06.2013
Aus allen Richtungen. Positionen junger Architekten
Die Publikation ist ein Beitrag des AKJAA – Arbeitskreis Junge Architektinnen und Architekten im BDA zur Debatte über die programmatisch-inhaltliche Relevanz junger Architektinnen und Architekten mit einem Beitrag von T. H. Fischer, ATELIER 30 Architekten. In Gesprächen mit Journalisten, Architekturkritikern und Architekturtheoretikern über die aktuellen gesellschaftlichen und baulichen Herausforderungen erläutern und reflektieren die Mitglieder der Gruppe ihre architektonische Haltung und ihr Arbeitsverständnis.

(Stadt Kassel)

20.06.2013
Museum GrimmWelt Kassel
ATELIER 30 Architekten erhält den Bauleitungsauftrag für das Museum der Grimm Welt auf dem Weinberg/ Kassel. Der Neubau auf dem Weinberg basiert auf dem Entwurf von Kadawittfeldarchitekten.
„Die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm haben in Kassel die Kinder- und Hausmärchen gesammelt und die Arbeit am Deutschen Wörterbuch begonnen. Sie gelten als Wegbereiter der Deutschen Sprachwissenschaft. Den vielfältigen Schaffensbereichen der Brüder Grimm, deren Ruf als Märchensammler um die Welt ging, wird sich die Grimmwelt auf dem Kasseler Weinberg widmen.“

01.06.2013
Ausstellungseröffnung in Deutschen Architekutr-Zentrum DAZ
Beitrag von ATELIER 30 Architekten in der Ausstellung „Aus allen Richtungen. Positionen junger Architekten im BDA“. Das Deutsche Architektur-Zentrum DAZ zeigt mit der Ausstellung „Aus allen Richtungen. Positionen junger Architekten im BDA“ unkonventionelle Einblicke in das persönliche „Wagnis Architektur“ sowie die Auseinandersetzung mit dem gebauten Werk, das das Selbstverständnis und die Haltung junger BDA-Architekten reflektiert. Zu sehen sind Fundstücke aus dem alltäglichen Produktionsprozess, die in individuell gefüllten Ausstellungsboxen präsentiert werden.
Ausstellung: 1. bis 25. Juni 2013 Ort: DAZ, Köpenicker Straße 48/49, 10179 Berlin

07.05.2013
Generalsanierung des Hessischen Landesmuseum
In Zusammenarbeit mit dem Büro HG Merz Architekten übernimmt ATELIER 30 Architekten die Bauleitung für den Umbau und die Sanierung des denkmalgeschützten Hessischen Landesmuseums am Brüder-Grimm-Platz in Kassel. Im Stil Spätrenaissance wurde das Museum 1913 nach dem Entwurf Theodor Fischers (1862–1938) erbaut. Die Baufertigstellung und Inbetriebnahme des generalsanierten Gebäudes ist für den Dezember 2015 geplant.